SWITZERLAND
< News

Markenversprechen und Preisgestaltung

St. Pölten, 18.11.2015

Mit Erich Silhanek konnte ein hochkarätiger Gast für die zweite Veranstaltung der diesjährigen Brand Slam-Vortragsreihe gewonnen werden. Der gebürtige Wiener kann auf 20 Jahre Berufserfahrung im Vertrieb und Finanzbereich zurückgreifen. Seit 2002 arbeitet Silhanek für Sony Mobile, wo er bereits in Österreich und Deutschland tätig war und aktuell von London aus die globale Verantwortung für die Bereiche Commercial Finance, Business Planning & Pricing trägt.

Rund 60 Zuhörerinnen waren gestern Abend in die FH St. Pölten gekommen, um der Keynote „Markenversprechen und Preisgestaltung" von Erich Silhanek zu folgen. In einer Zeit, in der aktuelle Preisvergleiche jederzeit über Online-Plattformen abgerufen werden können, gewinnt erfolgreiches Preismanagement immer mehr an Bedeutung. Besonders im Bereich Marketing gilt es, ein Verständnis für neue Businessmodelle zu entwickeln, da erfolgreiches Brand- und Pricemanagement Silhanek zufolge untrennbar miteinander verbunden sind.

Perceived Costumer Value bestimmt langfristigen Erfolg

Der langfristige Erfolg einer Marke wird durch den „Perceived Costumer Value“ bestimmt. Das bedeutet, dass neben der Qualität des Produkts auch dessen Preis - in der Wahrnehmung der KonsumentInnen - gerechtfertigt sein muss. Durch Preisdifferenzen am Markt (z.B. durch bewusstes Herbeiführen oder durch die Erschließung neuer Verkaufskanäle), sowie Preisdruck von außen (z.B. durch Steuer- oder Währungsunterschiede) kann es allerdings immer wieder zu Preiserosionen kommen, die einer Marke schaden können. Umso wichtiger ist es für ein Unternehmen, das Wechselspiel zwischen Markenversprechen und Preisgestaltung zu kennen, um langfristig erfolgreich am Markt agieren zu können.

"Wesentlich ist, die Dynamik am Markt zu verstehen"

Bevor erfolgreiches Pricemanagement, welches Silhanek als eigene Disziplin bezeichnet, stattfinden kann, müssen klare Ziele definiert werden. „Die Preisstrategie muss zur jeweiligen Markenpositionierung passen", weiß der Finanz-Spezialist und rät den Studierenden: „Das Wesentliche ist, die Dynamik am Markt zu verstehen. Sie müssen die Regeln im In- und Ausland kennen, um diese erfolgreich nutzen zu können.“ Auf diese Weise könne Studienergebnissen zufolge eine Profiterhöhung von 2-3 % des jährlichen Umsatzes erwirtschaftet werden.

Die „BRAND SLAM Dozentur für Werbung“ ist eine Kooperation zwischen dem Studiengang „Media- und Kommunikationsberatung“ der FH St. Pölten und der Werbeagentur pjure isobar. Die von Helmut Kosa, CEO pjure isobar, und Mag. Helmut Kammerzelt, MAS, Studiengangsleiter Media- und Kommunikationsberatung, ins Leben gerufene Vortragsreihe steht unter dem Thema „Marken und Markenführung“.

 

18/11/2015

St. Pölten

General


Latest news

Isobar und die Lebenshilfe Wien interessiert: Kannst du Kaffee trinken?

pjure isobar gewinnt NOVOMATIC

pjure isobar verstärkt sich mit einem ihr nicht unbekannten Gesicht